Für die Füße

(Charivari featuring Wolf Haas)

Jetzt ist schon wieder was passiert. Aber glaub ja nicht, den Brenner hätte das gleich umgeworfen. Weil so ein Stadler-Schuh quasi Polizeistiefel – gibt Halt und alles, frage nicht. Ordentlich Zucken hat er zwar müssen, Zehen gekrallt wie das reinste Moorhuhn, Phantomschmerz Hilfsausdruck. Blut im Schuh war zwar nicht im Brenner’schen Wander-Galoschen, dafür hat’s dem Irrsiegler Reinhold den Fuß zerfetzt und seiner Lebensgefährtin gleich mit. Auch wenn’s den Fuß am Ende getroffen hat, anfangen tut’s immer im Oberstübchen. So ist das bei den Menschen. Erst der Kopf krank, dann der Fuß und dann mausetot. Jetzt kannst du sagen, was du willst, wenn der Zivilist zur Waffe greift, dann ist der Minderwertigkeitskomplex nicht weit. Potenzersatz, ja was glaubst du. Kein Geld für Porsche, aber für die Knarre reicht es noch. Und dann, Gott stehe uns bei. Richtig gehend geekelt hat’s den Brenner vor dem Waffen-Ami. Wenn er da mit stolz geschwelllter Brust und bis an die letzte Zahnkrone bewaffnet vor der Welt posiert, inmitten von all dem ausgestopften Vieh, das sie ihm auf irgendeiner Safari vor die Flinte getrieben haben. Das ist dann schon mehr als ding. Aber jetzt pass auf, weil interessant. Geknallt hat’s diesmal gar nicht beim Ami, sondern bei der Grazer Jägerin. Erst im Kopf der Dame und dann der Impuls vom Kopf blitzschnell zum Finger und schließlich Auslöser. PengPengPeng, immer auf die Füße vom Irrsiegler – und zum Schluss ins Herz. Der reinste Wahnsinn, sage ich dir. Und verhindern konnte es selbst der Brenner nicht mehr. Weil zu spät, wie immer. Latenz pur, der Brenner. Wegmachen durfte es dann wieder der Tatort-Reiniger. Auch so ein Job, den man seinem ärgsten Feind nicht wünscht. Am Ende mussten sie den Teppich aus der Wohnung rausreißen. Ironie hoch drei, quasi. Weil geschossen hat die Grazerin ja wegen Miet-Angelegenheit. Raushaben wollte der Irrsiegler sie aus der Wohnung. Aber diese Mieterin war eben nicht nur Mieterin. Nein, diese Mieterin auch Jagdschein, cholerisch, verrückt und Schuhkomplex, ja, was glaubst du. Heute sind die Weiber eben auf ganzer Linie emanzipiert. Auch im Wahnsinn. Es ist doch alles für die Füße.

 

Das Kleingedruckte: Ich bin ein großer Fan von Wolf Haas‘ Brenner-Serie. Den Sound von Haas‘ Büchern wollte ich mir schon immer mal ausleihen und eine Kurzgeschichte im Brenner-Stil schreiben. Gesagt, getan. Haas dreht sich jetzt bestimmt im Grab um, obwohl er noch ziemlich lebendig ist. Egal. Gott vergelt’s. 

2 Kommentare zu „Für die Füße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s