Walk a mile in my shoes

Wie stehe ich zur Wiesn? Na, auf jeden Fall anders als vor zwei Wochen und ziemlich anders als ich dachte. Wenn ich im Ausland auf Reisen bin und jemand mich nach meiner Nationalität fragt, wird nicht selten das Oktoberfest aufs Tablett gebracht. Ich komme mir dann immer vor, wie ein Japaner, der noch nie Sushi gegessen hat oder wie eine Brasilianerin, die nicht tanzen kann, denn ich war noch nie auf dem Oktoberfest. Bis jetzt. Vorletztes Wochenende die Todesübung mit Orpheus im Gropius Bau, dann die Befreiung von überflüssigem Besitzballast und vor ein paar Tagen die Konfrontation mit dem Oktoberfest. German Angst. Ich hatte mich übrigens mit jemandem da verabredet, den ich im Ausland kennen gelernt habe und der nicht glauben konnte, dass ich als Deutsche noch nie auf der Wiesn war. Verbinde ich den Bayern-Besuch doch mit einer Foto-Serie. So ein bißchen à la Martin Parr, dachte ich, bevor ich da war. Meine Vorurteile:  groteske betrunkene Gestalten, Kotze, schreckliche Musik und Enge, denn ich dachte, dass das Oktoberfest nur in überfüllten Zelten stattfindet. Als ich dann da war, kam es aber ganz anders, Parr war vergessen, denn ich verfolgte meine eigenen Pläne. Irgendwie war mir gar nicht bewusst, dass das Oktoberfest ein Volksfest ist, bei dem die Musik draußen spielt, was mir sehr sympathisch war, denn ich liebe Kirmes mit den vielen Schaustellern und Fahrgeschäften, aber ich hasse Festzelte. Draußen war es ziemlich spannend in verschiedener Hinsicht. Denn ich war total verhext von der ungewöhnlichen und kreativen Schuh- und Wadenbekleidung der Besucher. Und mein zunächst modisches Interesse hat sich dann auf die sozialen Konstellationen der vielen verschiedenen  Füße verlegt. Wie stehen Menschen zueinander, kann man sich in die Lage des Gegenübers versetzen, wie läuft es – alles das lässt sich sehr gut an der Fußstellung ablesen. Ein soziales Kaleidoskop. Viel Spaß bei der Empathie-Übung: Walk a mile in their shoes.

5 Kommentare zu „Walk a mile in my shoes

  1. Tolle Fotoserie!
    PS: Dich auf dem Oktoberfest kann ich mir allerdings trotzdem nicht vorstellen – so weit reicht selbst meine Phantasie nicht 🙂

      1. Definitiv:-) Wenn man Karneval, Kirmes und Trachten grundsätzlich gut findet, ist die Wiesn eine Reise wert. Endlich darf man rumlaufen wie „eens von der Trachtengrupp“ 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s